form Nº 269. Spielen

form Nº 269. Spielen

Das Spiel umfasst zahlreiche Facetten zwischen freiwilliger, (scheinbar) zielloser Beschäftigung und dem ernsthaften Messen in einem Wettbewerb. Bei Kindern ist es essentiell für die Entwicklung kognitiver und motorischer Fähigkeiten sowie der sozialen Kompetenz. Doch das Interesse am Spielen nimmt auch mit dem Alter nicht ab. Geschicklichkeitsspiele, Gesellschaftsspiele, Computerspiele, aber auch das Spielen von Theater und Musik, genauso wie das Treiben von Sport, prägen unseren Alltag. Auch Pädagogik und Gesundheitswesen machen sich die sogenannte „Gamification“, die Integration spieltypischer Elemente in einen spieluntypischen Kontext, mithilfe von Gestaltern zunutze. Und schließlich hat die Designdisziplin selbst, dem Spiel – ob als freies Experiment oder mit auferlegten Regeln – eine Reihe von Gestaltungsmethoden entliehen.
Dieses Heft läutet unser Jubiläumsjahr 2017 ein, das die Gründung des form Magazins vor 60 Jahren gebührend feiert. Neben einem Ausflug in die eigene Geschichte befassen wir uns in der ersten Ausgabe des Jahres
mit der von Bruno Latour herausgegebenen Publikation „Reset Modernity“ und stellen im Rahmen der Carte Blanche das italienische Food Design-Studio Arabeschi di Latte vor.

Drei ausgewählte Beiträge aus dem Heft mit zusätzlichem Bildmaterial können Sie online lesen. Außerdem gibt es vier Dossiers zu den Themen : “Plant a Mountain“, eine Illustrationsreihe; Origami; die Designszene in Basel und die Entstehung des Buches: „Vom Blatt zum Blättern“.

Januar/ Februar 2017, Verlag form, 130 Seiten, 23 x 29,8 cm, Softcover, Deutsche Ausgabe ISBN 978-3.943962-27-7

Bestellen Sie jetzt den form 2017 Jahrgang mit den Schwerpunktthemen Spielen, South Korea, Gefahr, Muster, Designing Protest und Identität.
Preis
€16.90 inkl. MwSt, zzgl. Versand
Ähnliche Artikel